Mai 2024

50+ Gründe für Atemcoaching und Atemtraining

Atemcoaching, Atemtraining und Atemübungen erleichtern deine Atmung und fördern deine Körperwahrnehmung. Sie können Krankheiten lindern, die Leistungsfähigkeit steigern und dich mental-emotional ausgleichen. Besonders am Herzen liegt mir die Buteyko-Methode, mit der ich meine asthmabedingten Atemprobleme in den Griff bekommen habe. Häufig werde ich gefragt, warum Atemcoaching sinnvoll ist. Asthma nenne ich als erstes, weil nicht nur ich selbst, sondern auch viele meiner Klientinnen enorm vom Atemcoaching profitiert haben. Aber es gibt noch so viele weitere Gründe, warum Atemcoaching und Atemtraining wertvoll sind. Viel Freude beim Lesen und Entdecken.

Inhaltsverzeichnis

𝙆𝙡𝙚𝙞𝙣𝙚𝙧 𝙃𝙞𝙣𝙬𝙚𝙞𝙨: Meine Liste ist nicht nach Wichtigkeit sortiert!

  1. Atemtraining bei Asthma befreit die Atemwege und erleichtert die Atmung.
  2. Im Atemcoaching lernst du Techniken kennen, um deine Selbstheilungskräfte zu aktivieren.
  3. Mit der Buteyko-Methode kannst du eine heilsame Atempraxis etablieren.
  4. Die Buteyko-Methode unterstützt dich dabei, dysfunktionale Atmung wieder zu normalisieren.
  5. Pranayama ist das Atemtraining aus dem Yoga und Ayurveda. Es ermöglicht dir gezielte Energielenkung.
  6. Atemarbeit kann viele Erkrankungen positiv beeinflussen: Asthma, chronische Bronchitis, Long-COVID, wiederkehrende Infekte, Allergien, dauerhafter Stress, Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen, Ängste oder Panikattacken
  7. Gesunde Atemgewohnheiten schenken dir mehr Energie im Alltag.
  8. Gezieltes Atemtraining kann Asthmaanfälle vermeiden.
  9. Überatmung ist ein Auslöser für viele gesundheitliche Probleme, die du mit dem Buteyko-Atemtraining reduzieren kannst.
  10. Wenn wir übermäßig atmen, gelangt immer weniger Sauerstoff in unsere Zellen. Mit der Buteyko-Methode lernst du, effektiver zu atmen.
  11. Du lernst, eine für dich dauerhafte und wertvolle Atempraxis zu etablieren, die dich jeden Tag begleitet, motiviert, beruhigt, ausgleicht und dir den Weg zu dir selbst zeigt.
  12. Bewusstes Atemtraining hilft dir, Verschleimungen der Atemwege zu reduzieren.
  13. Dein Atem ist dein Shortcut gegen Stress – verbünde dich mit ihm durch Atemtraining.
  14. Mit Atemtraining erreichst du eine Verbesserung der Körperhaltung.
  15. Du stärkst bei regelmäßigem Atemtraining deine Atemmuskulatur.
  16. Atemübungen beruhigen das Nervensystem.
  17. Vergiss mit gezieltem Atemtraining die Zeit, als du sprichwörtlich deinen Freunden am Berg „hinterher gehechelt“ bist.
  18. Mit regelmäßiger Atempraxis wirst du energievoller und erhöhst deine Lebensqualität.
  19. Deine Leistungsfähigkeit im Alltag und auch bei sportlichen Aktivitäten erhöht sich durch das Buteyko-Atemtraining.
  20. Regelmäßiges Atemtraining stärkt dein Immunsystem.
  21. Du trainierst dein Zwerchfell für mehr Mobilität und löst Verspannungen.
  22. Gezielte Atemübungen aus der Buteyko-Methode helfen bei Angst und Panikattacken.
  23. Du kannst deine chronisch verstopfte Nase loswerden und wieder frei durch die Nase atmen.
  24. Deine Nase erwärmt, befeuchtet, reinigt und desinfiziert die Atemluft. Lerne Methoden kennen, das volle Potential deiner Nase auszuschöpfen.
  25. Atemübungen zentrieren dich und du kannst deine Konzentration verbessern.
  26. Bewusste Atmung im Yoga unterstützt deine körperliche und geistige Praxis.
  27. Mit Atemcoaching lernst du wirksame Methoden kennen, um Verkrampfungen der Atemwege zu lösen.
  28. Atemübungen fördern eine bessere Verdauung durch die Stimulierung des Vagusnervs und das Bewegen der Bauchorgane.
  29. Atemtraining fördert tiefen, erholsamen Schlaf. Du kannst Einschlaf- und Durchschlafstörungen, Schnarchen und Schlafapnoe reduzieren.
  30. Mundatmung ist eine unnatürliche Atmung. Lerne im Atemcoaching zurückzufinden zu deiner natürlich gesunde Nasenatmung.
  31. Mit Pranayama, der yogischen Atemtechniken, unterstützt du deine spirituelle Reise.
  32. Regelmäßige Atemübungen verbessern die Funktion deiner Organe, da sie die Sauerstoffversorgung der Zellen erhöhen.
  33. Atemübungen stärken dein Selbstbewusstsein durch die Kontrolle über deinen Atem.
  34. Mit Buteyko-Atemcoaching lernst du, deinen Blutdruck zu regulieren und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen.
  35. Atemübungen unterstützen die Entgiftung deines Körpers durch verbesserte Sauerstoffaufnahme.
  36. Im Atemtraining lernst du die BIG FIVE der gesunden Atmung kennen.
  37. Gezielte Atemtechniken können die Symptome von Allergien und Heuschnupfen lindern.
  38. CO₂ ist nicht nur ein Abfallprodukt: lerne im Buteyko-Atemtraining den Bohr-Effekt und die Bedeutung von Kohlendioxid im Körper kennen
  39. Du kannst mit Atemübungen deine Sprechqualität, vor allem für Präsentationen, verbessern.
  40. Atemcoaching hilft dir, emotionalen Stress besser zu verarbeiten und loszulassen.
  41. Mit Atemtraining kannst du die Symptome von Menstruationsbeschwerden und der Wechseljahre lindern.
  42. Mit Atemtraining kannst du Entzündungsprozesse im Körper reduzieren.
  43. Atemübungen unterstützen die Balance und Stabilität im Körper.
  44. Durch bewusstes Atmen kannst du deine geistige Klarheit und Entscheidungsfähigkeit verbessern.
  45. Mit gezielten Atemübungen kannst du besser mit chronischen Schmerzen umgehen.
  46. Atemcoaching hilft dir, deine körperliche und mentale Ausdauer zu steigern.
  47. Du kannst durch Atemtraining den Alterungsprozess verlangsamen, weil deine Zellen besser mit Sauerstoff versorgt werden.
  48. Pranayama ist das bewusste Lenken deiner Atemenergie, und es ist der Schlüssel, um Körper und Geist in Einklang zu bringen.
  49. Regelmäßige Atemübungen fördern die Harmonie zwischen Körper und Geist.
  50. So, wie du atmest, lebst du auch: Die Art, wie du atmest, beeinflusst dein Leben und spiegelt dein Leben wider.
  51. „Atemarbeit spielt eine Schlüsselrolle für das körperliche, mentale und spirituelle Wohlbefinden“ – Dr. Nadine Webering, meine Pranayama-Ausbilderin
  52. Jeder Atemzug füllt nicht nur unsere Lungen mit Sauerstoff, sondern auch unseren Körper mit Prana, dieser vitalen Lebensenergie.
  53. Atemtraining unterstützt dich darin, aus der Übersäuerung herauszukommen.
  54. Atemtraining kann heilen und entspannen.
  55. Chronische Überatmung ist ebenso schädlich wie chronisches Überessen. Mit dem Buteyko-Atemtraining lernst du, deine Atmung wieder zu normalisieren.
  56. „Sie sollten sanft atmen, sanft!“ ist ein bekanntes Zitat des ukrainischen Arztes Dr. Konstantin Buteyko, der das nach ihm benannte Atemtraining bei Asthmatikern entwickelt hat.
  57. Atembeobachtung ist der erste Schritt zu einer regelmäßigen Atempraxis.
  58. Weniger ist mehr – mit der Buteyko-Methode fokussieren wir uns auf reduzierte Atmung.
  59. Mit gezielten Atemübungen verbindest du dich mit deinen Chakren (Energiezentren) – dein Weg zu innerer Balance.

 

Als ich darüber nachdachte, welche Gründe für Atemcoaching und Atemarbeit sprechen, entstand diese Liste in kürzester Zeit. Bestimmt ist sie noch nicht vollständig. Welche Aspekte kannst du noch hinzufügen? Wie hast du bereits von Atemtraining profitiert? Oder was wünschst du dir?

Schreib es in die Kommentare.

Und wenn du nun entdeckt hast, dass ein Atemcoaching auch dich unterstützen kann und möchtest ein 1:1 Atem Coaching mit mir machen? Dann melde dich bei mir zum kostenlosen Kennenlerngespräch oder schreibe mir eine kurze E-Mail mit deinem Anliegen: hello@yuttayoga.de

Alles Liebe und bleib gesund, deine Jutta

 

 

____________________________________________

Lust auf mehr? Komm in meinen Newsletter und tauche mit mir ein in die Welt des gesunden Atems, Ayurveda, Aromatherapie und Yoga. Etwa 1–2 Mal im Monat erhältst du Tipps, Infos zu neuen Blogartikeln, Aktionen und Angeboten. Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden.

Jutta am Baum mit Fotosignatur

Feedback

  • Danke für diesen Einblick. Ich kennen Atemtraining vor allem auch im Zusammenhang mit Frühgeborenen, dort kann es dafür sorgen, dass bestimmte Medikamente erst gar nicht verwendet werden müssen, weil das Atemtraining vorab so effektiv war.
    Auch als Lerntherapeutin habe ich immer wieder mit frühgeborenen Kindern zu tun und finde daher das Thema Atemtraining total spannend.

    • Liebe Susanne,
      dankeschön für deine lieben Zeilen.
      Bei Frühchen wird uns bewusst, dass der Atem nicht immer ganz selbstverständlich ist. Ich finde es wundervoll, dass du diesen Babys ihren Weg ins Leben erleichtern kannst. Was für Erfolge, wenn dann noch nicht einmal Medikamente nötig sind = Selbstheilungskräfte. ✨ 🤩

      Und so, wie die kleinen Frühgeborenen von Atemtraining profitieren, können wir Erwachsene es auch. es dauert vermutlich etwas länger, aber kann auch sehr erfolgreich sein. So faszinierend.
      Ganz liebe Grüße, Jutta 🌬 💖

Ich freue mich über dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr aus der Rubrik